FC Falke : SV Zamdorf 1:2 (0:1)
25.3.17
Schwache Falken unterliegen Zamdorf mit 1:2

Nach einer lange Zeit unterirdischen Leistung verlieren die Falken auch das zweite Saisonspiel in 2017. Durch das 1:2 gegen Zamdorf und die Ergebnisse von den anderen Plätzen rutschen die Falken auf den vorletzten Platz ab.

Es war erschreckend. Vom Anpfiff weg waren die Falken nicht auf dem Platz. Dabei hatte man sich so viel vorgenommen. Nach fünf Minuten musste man dann aber bereits einem Rückstand hinterherlaufen. Nach einem dummen Foulspiel an der Seitenlinie kam die Flanke scharf in den Sechzehner des FCF geflogen und ein Zamdorfer Angreifer konnte unbedrängt einnicken. Nur zwei Falken waren bei dem Freistoß mitgelaufen, der Rest blieb stehen und schaute zu. In den kommenden Minuten war erstmal keine Besserung zu sehen. Zamdorf hatte keine Mühe das Spiel zu kontrollieren. Das lag weniger an der Stärke der Gäste - diese mussten kaum was tun um gefährlich zu werden - sondern vielmehr an der katastrophalen Leistung des FC Falke. In Ballbesitz wusste niemand wohin mit dem Ball. Immer wieder spielte man auf Goalie David Silbersack zurück. Das Zweikampfverhalten war stümperhaft und defensiv waren viele Lücken in der FC-Abwehr zu finden. Zamdorf hatte mehrfach Gelegenheiten zu erhöhen, aber sie scheiterten an Silbersack oder sich selbst. Und trotz der krassen Unterlegenheit kamen die Falken in Durchgang eins zu zwei sehr guten Chancen. Flo Niederdorf tauchte nach Pass von Watandoost frei vor dem SV-Gehäuse auf, kam am Zamdorf Schlussmann aber nicht vorbei (14.). Jannis Giannantonio-Tillmann umkurvte den herauslaufenden Torhüter, scheiterte dann allerdings am letzten Verteidiger (38.). Beide Chancen standen sinnbildlich für die Leistung der Falken und wurden kläglich vergeben. Denn trotz der beiden Möglichkeiten waren die Falken noch gut bedient mit dem 0:1-Pausenrückstand.

Jeder, der auf Besserung für den zweiten Durchgang hoffte, wurde schnell auf den Boden der Tatsachen geholt. Anstoß SV Zamdorf, Pass, Pass, Pass, ein SVZ-Stürmer tauchte allein vor Silbersack auf, der immerhin noch zur Ecke abwehrte. Die anschließende Ecke wurde dann erneut stümperhaft verteidigt und so landete der Ball wie beim Billard doch irgendwie im Tor (46.). Und so waren erneut alle Pläne schnell über den Haufen geworfen. Und dennoch kamen die Falken in der 62. Minute zum Anschlusstreffer. Giannantonio-Tillmann brachte seine Farben nochmal heran. Doch selbst der Anschluss sorgte zunächst für wenig Aufbäumen. Zamdorf war weiterhin die bessere Mannschaft, auch wenn sie nicht mehr ganz so überlegen waren. Erst in der letzten Viertelstunde wachten die Falken auf. Daran änderte auch die zweifelhafte Gelb-Rote-Karte für Fredi Speicher auch nichts (79.). Lange Zeit ließen die Gastgeber alles vermissen, doch dann ergaben sich selbst in Unterzahl noch einige große Chancen zum Ausgleich. Watandoost wurde aus guter Position gerade noch geblockt (82.), Eicher vergab aus halbrechter Position freistehend (86.) und kurz vor Ende wurde ein Schuss von Mrowczynski klar mit dem Arm abgeblockt, doch der Elfmeterpfiff blieb aus (92.). So blieb es beim verdienten 1:2 für Zamdorf.

Co-Trainer, Alex Mrowczynski:
"Bei uns hat es heute an allem gefehlt. Aber wir können nicht mit so einer Einstellung ins Spiel gehen. Ich weiß nicht, warum das heute so war. Das war für uns eigentlich ein enorm richtungsweisendes und wichtiges Spiel. Absolut unverständlich, dass wir da so eine katastrophale Leistung abufen. Wir müssen uns alle am Riemen reißen, damit wir wieder in die Spur finden. Mit so einer Leistung haben wir in dieser Liga nichts verloren. An einem normalen oder guten Tag sind wir locker in der Lage Zamdorf zu schlagen. Davon waren wir diesmal meilenweit entfernt!"

Kommenden Sonntag um 14:30 Uhr steht mit dem Auswärtsspiel in Hohenlinden das nächste richtungsweisende Spiel für die Falken an. Da muss die Mannschaft ein anderes Gesicht zeigen, wenn sie etwas Zälbares mitnehmen wollen.

FC Falke II : TSV Zorneding II 0:0
25.3.17
"Kleine" Falken belohnen sich nicht gegen Tabellenführer

Am Ende stand es wie schon letzte Woche "nur" 0:0. Doch dieses Mal war mit dem TSV Zorneding II der Tabellenführer zu Gast. Nach dem Abpfiff freuten sich jedoch die Gäste mehr über den Punktgewinn, während die Falken mit ihrer Leistung zufrieden waren, aber erneut mit der Chancenverwertung haderten.

Es bleibt das alte Lied. Gegen bessere Mannschaften spielt die Falke-Reserve auch besser. Nur die schwache Chancenverwertung machte der Maier-Elf einen Strich durch die Rechnung. Vom Anpfiff weg spielten die Falken stark. Die Gäste kamen in den ersten 20 Minuten nicht einmal zwingend über die Mittellinie. Lukas Aschenbrenner forderte erstmals den TSV-Schlussmann aus gut 20 Metern (17.). Dieser wehrte zur Ecke ab. Den anschließenden Eckball köpfte Tom Eicher gefährlich Richtung Tor, doch der TSV-Schlussmann war erneut zur Stelle und lenkte den Ball über die Latte (18.). In der 31. Minute dann die größte Möglichkeit im ersten Durchgang für die Falken. Tom Eicher setzte sich rechts im Strafraum durch, legte überlegt auf Andi Häusler ab, dessen Schuss der Tormann wieder parierte, den Nachschuss aus kurzer Distanz setzte Dieng Galaye neben das Tor. Das hätte das 1:0 sein müssen! Kurz vor dem Pausentee wäre dann beinahe Zorneding in Führung gegangen, aber FC-Keeper Piller kam vor den TSV-Angreifern noch an den Ball (42.).

Im zweiten Durchgang gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichener. Die Gäste aus Zorneding standen weiterhin kompakt und lauerten auf ihre Konter. Die Falken waren weiter spielbestimmend. Mehrere Distanzschüsse kamen allerdings zu schwach auf den TSV-Kasten und waren kein Problem für den guten Zornedinger Torwart. Die zweite Riesenchance hatte dann Tom Eicher. In der 63. Minute zog er von halb links in den Strafraum, ließ einen Verteidiger stehen und drosch aus etwa sechs Metern voll auf den Torwart. Aus dieser Entfernung hätte auch ein Pass ins Tor gereicht, stattdessen konnte der Torhüter des TSV dem Geschoss gar nicht erst ausweichen und parierte erneut. In der Schlussphase drückten die Falken dann nochmal, ohne zu viel zu riskieren. Einen Konter hatten die Zornedinger allerdings. Der TSV-Stürmer verpasste die Hereingabe aber knapp (82.). Auf der Gegenseite fehlte zum Ende hin die Durchschlagskraft bei den Gastgebern. Die Zornedinger bekamen immer wieder einen Fuß oder Kopf dazwischen und verteidigten das zum Ende hin abgeklärt. So blieb es beim 0:0.

FC-Coach, Jakon Maier:
"So nah an einer Niederlage waren die Zornedinger in dieser Saison wohl selten. Wir haben ein super Spiel abgeliefert. Ich kann den Jungs wenig vorwerfen. Trotzdem war der Sieg mehr als drin. Irgendwann müssen wir solche Spiele dann auch mal gewinnen. Wenn man sieht, wie sehr sich die Zornedinger Spieler über den Punkt gefreut haben, dann weiß man, wer die bessere Mannschaft war. Wir machen weiter und wollen nächste Woche gewinnen."

Die nächste Chance auf einen Dreier haben die "kleinen" Falken nächsten Sonntag um 14:30 Uhr in Pliening.
FC Falke : SV Zamdorf
24.3.17
FC Falke startet gegen Zamdorf in "Wochen der Wahrheit"

Nach der Auftaktniederlage gegen Spitzenreiter Neuperlach und dem spielfreien Wochenende gehts in der Kreisliga endgültig ans Eingemachte für den FC Falke. Die kommenden Wochen können einen entscheidenden Einfluss auf den Ausgang dieser Saison haben. Zamdorf, Hohenlinden, Anzing. So lauten die nächsten drei Gegner. Am morgigen Samstag empfangen die Falken den SV Zamdorf um 13 Uhr im heimischen Sportpark.

Beim Hinspiel in Zamdorf wollte der Ball für die Falken nicht über die Linie. Einmal mehr scheiterten die Rot-Weißen an ihrer schwachen Chancenverwertung. Seither hat sich einiges getan. Zamdorf rangiert mit 20 Punkten auf Platz 6, Falke mit 13 Punkten auf Rang 10. Noch liegt das Mittelfeld nicht weit entfernt, aber der FCF muss aufpassen, damit dieser Abstand nicht noch größer wird. Der vor der Winterpause bereits abgeschlagene SK Srbija hat durch vier Siege in Folge den Punktabzug längst aufgeholt. Zu den direkten Abstiegsplätzen sind es nur noch 2 Punkte Vorsprung (Srbija, Grafing). Die Liga ist ausgeglichen wie selten, aber nun beginnen für den FC Falke endgültig die "Wochen der Wahrheit". Jeder Punkt zählt, am besten sind jedoch Siege.

Dass der FC Falke in der Liga mithalten kann, das ist allen im Verein klar. Zu viele Punkte wurden bereits hergeschenkt, zu selten hat man den Sack zugemacht. Aber jeglicher Konjunktiv sollte vermieden werden, die Situation ist, wie sie ist. Es ist noch lange nichts verloren, aber morgen gegen Zamdorf wäre der perfekte Zeitpunkt für den ersten Ligadreier in 2017. Auftrieb gibt dem Team vielleicht auch der 2:1-Testspielsieg unter der Woche in Eitting.

Falke-Coach Alex Schmidbauer:
"Für uns geht es ab jetzt um Alles. Jedes Spiel müssen wir wie ein Endspiel betrachten. Dabei dürfen wir nicht zu weit in die Zukunft blicken, sondern müssen einfach von Spiel zu Spiel schauen. Der nächste Gegner heißt Zamdorf, nur das zählt. Wir wissen um unsere Stärke und genau das müssen wir umsetzen. Alles andere ist Nebensache. Wir können die Ergebnisse auf den anderen Plätzen nicht beeinflussen. Wir schauen nur auf uns und werden in jedem Spiel alles geben, was in uns steckt. Wenn wir unser Potential ausschöpfen, dann bin ich überzeugt vom Ligaverbleib!"

Die Spieler und Verantwortlichen des FC Falke hoffen auf Unterstützung von außen. Alle Fans, Familien, Jugendspieler, Freunde und Freundinnen sind herzlich Willkommen!
FC Falke II : TSV Zorneding II
24.3.17
"Kleine" Falken empfangen Spitzenreiter aus Zorneding

Dem souveränen 4:0 gegen den damaligen Tabellenzweiten aus Kirchseeon folgte vergangene Woche ein schwaches 0:0 in Oberpframmern. Nun kommt der starke Spitzenreiter, TSV Zorneding II, in den Sportpark. Anpfiff ist um 15:15 Uhr.

Das Hinspiel in Zorneding endete mit 1:0 für den TSV. Die Falken war damals nicht schlechter, sie blieben nur wieder einmal torlos. Ähnlich lief es letzte Woche in Pframmern. Auch da war die Mannschaft nicht in der Lage ihre Überlegenheit in Tore umzumünzen. Im Laufe der Saison hat sich aber gezeigt, dass der FC Falke gegen die Top-Teams der Liga mehr als nur mithalten kann. Gegen Forstinning spielte man 1:1, Kirchseeon schickte man vor zwei Wochen mit einer 4:0-Packung nach Hause. Zu Hause gegen Zorneding werden die "kleinen" Falken auf jeden Fall auf Sieg spielen. Mehr Motivation als gegen den Ligaprimus zu gewinnen kann es kaum geben.

Falke-Trainer Jakob Maier:
"4 Punkte aus den ersten beiden Spielen sind okay, mehr aber auch nicht. Wir wollen in der Rückrunde jedes Spiel gewinnen. Mit dieser Einstellung gehen wir in jedes einzelne Spiel. Auch gegen den Ersten wollen wir 3 Punkte einfahren, vor allem da wir zu Hause spielen. Die Mannschaft hat das auf alle Fälle drauf. Wir werden Gas geben und Zorneding im Aufstiegskampf genauso ärgern wie Kirchseeon vor zwei Wochen."

Im Anschluss an das Spiel der Ersten können alle Zuschauer noch die 2. Mannschaft unterstützen!
FC Eitting : FC Falke 1:2 (0:1)
23.3.17
Falke bezwingt Eitting mit 2:1 in hart umkämpftem Testspiel

Am Mittwochabend setzten sich die Falken mit 2:1 gegen den FC Eitting durch. Torschützen beim Testspiel-Sieg waren Ante Misic und Flo Niederdorf.

Bei den Falken fehlten im Test in Eitting einige Spieler und so bekamen Leute aus der zweiten Reihe ihre Chance sich zu zeigen. Insbesondere in der Defensive wurden die Falken viel gefordert gegen den letztjährigen Bezirksigisten. "Man hat spielerisch schon gemerkt, dass Eitting vor kurzem noch höher gespielt hat, das war mitunter guter Fußball", erkannte Falke-Coach Schmidbauer die Leistung der Gastgeber nach dem Spiel an. Seine Mannen hingegen taten sich nach vorne schwer. Mit dem ersten guten Angriff gingen die Gäste dann aber in Führung. Jannis Giannantonio-Tillmann (der Name wird immer länger!) schickte Nemanja Kostic auf links, dieser zog einmal auf, passte von der Grundlinie dann in den Rücken der Abwehr, von wo aus Ante Misic seine Vollstreckerqualitäten bewies und trocken rechts zum 1:0 für Falke einnetzte (28.). "Das nenne ich Effektivität", schmunzelte Schmidbauer. Die Eittinger wollten in der Folgezeit mit aller Macht den Ausgleich und hatten mehrere Gelegenheiten zu treffen. Doch die Falken bekamen immer wieder ein Bein dazwischen oder hatten mit Maxi Wachler einen sicheren Rückhalt im Tor. So blieb es beim schmeichelhaften 1:0 zu Pause.

Durchgang zwei startete dann furios. Nach einer Schlafmützigkeit im Abwehr-Verbund der Falken glich Eitting aus (47.), nur damit Flo Niederdorf im Gegenzug seine Farben sofort wieder in Front bringen konnte(49.). Die Falken mussten sich auch in den zweiten 45 Minuten vielen Angriffen der Gastgeber entgegenstellen, taten dies aber sehr viel sicherer als im ersten Durchgang. Die Systemumstellung auf Dreierkette verlieh den Gästen mehr Stabiltät. Hier und da kamen die Eittinger weiterhin zu Chancen, allerdings nahmen die Falken meistens frühzeitig die Wucht aus den Angriffen. Optisch waren die Eittinger weiter überlegen, aber Falke hatte im Laufe der zweiten Halbzeit immer wieder gute Gelegenheiten im Umschaltspiel. Diese wurden leider nicht gut genug zu Ende gespielt. Die Eittinger versuchten die Kontersituationen früh zu unterbinden, immer mehr auch durch unfaire Mittel, was die Partie zum Ende hin hektischer und fahriger machte. Letztendlich schaukelten die Falken das 2:1 über die Zeit und gehen mit einem positiven Erlebnis ins nächste Punktspiel.

Eins der Highlights der Partie war die Einwechslung vom Ballzauberer und Publikumsliebling Sebastian Konrad. "Baggio" zeigte als einziger Spieler auf dem Feld eine fehlerfreie Leistung über die gesamten drei Minuten seiner Spielzeit. #maschine

FCF-Trainer Alex Schmidbauer:
"Das war ein harter Test gegen einen guten Gegner. Wir haben spielerisch nicht immer die Lösungen gefunden, die ich mir vorstelle. Aber es ist jetzt einfach mal wichtig gewesen, dass wir so ein knackiges Spiel auch gewinnen. Wir müssen nicht schön spielen, sondern einfach gewinnen. Nur das zählt. In der Hinrunde hatten wir genug Spiele, die gut von uns waren, wo wir aber nichts gewonnen haben. Im Abstiegskampf gibts keinen Schönheitspreis. Am Ende der Saison fragt niemand, warum man drin geblieben ist oder abgestiegen ist. Es geht nur um die nackten Punkte. Gegen Zamdorf wäre ich mit einem dreckigen 2:1 mehr als zufrieden."

Diesen Samstag empfangen die Falken im Heimspiel um 13 Uhr den SV Zamdorf. Dann geht es wieder um Punkte und hoffentlich gehen die Falken erneut als Sieger vom Platz.

#aufgehtsihrfalken #imnächstenspieldreipunkte
Testspiel: FC Eitting - FC Falke
22.3.17
Falke testet heute auswärts in Eitting

Das Testspiel gegen den FC Eitting am heutigen Mittwoch wurde kurzfristig umgeändert. Gespielt wird NICHT am Sportpark, sondern auswärts in Eitting. Anpfiff ist um 20 Uhr.

Wegen des spielfreien Wochenendes zuletzt haben die Falken einen zusätzlichen Test unter der Saison angesetzt. Mit dem FC Eitting wurde ein Erdinger Kreisligist gefunden, der unsere Mannschaft sicher fordern wird.

FC-Coach Schmidbauer:
"Es ist wichtig für uns im Rhythmus zu bleiben. Einen blöderen Auftakt gibt es kaum. Erst spielst du gegen den Tabellenersten, stellst dich trotz Niederlage gut an und anschließend hast du wieder ein Wochenende frei. Da ist es für uns als Team schwierig immer hoch, runter und wieder hoch zu fahren. Damit wir zumindest eingermaßen drin bleiben, wird uns der Test in Eitting ganz gut tun, damit wir kommenden Samstag gegen Zamdorf voll da sind."

Über Unterstützung von außen freut sich die Mannschaft!

Ältere News Beiträge (hier klicken)