FC Falke : SV Wörth 3:2 (1:1)
25.2.17
Falke fährt 3:2-Testspielsieg gegen Wörth ein

Im dritten Test fuhren die Falken ihren zweiten Sieg ein. Insbesondere in der zweiten Hälfte zeigten die Falken ein gutes Spiel. Am Ende siegten sie verdient mit 3:2 gegen den SV Wörth.

Elfmeter egalisiert geschenktes Gegentor

Wie so oft kamen die Falken ordentlich in die Partie. Gegen den Erdinger Kreisklassisten hatten sie zu Anfang mehr vom Spiel. Die Wörther arbeiteten allerdings gut gegen den Ball und machten es den Gastgebern nicht leicht Lücken zu finden. Die Gäste-Führung war dann ein Geschenk der Falken. Jakob Maier vertendelte den Ball am eigegen Fünf-Meter-Raum, die Wörther schnappten sich das Leder, spielten einmal quer und schon stand es 0:1. Ein mehr als vermeidbares Gegentor. In der Folgezeit ließen sich die Falken etwas verunsichern. Der SV Wörth war stark im Umschaltspiel und hatte zwei gute Möglichkeiten bei Kontern. Ein Abseitspfiff und ein vergebener Abschluss beließen es bei der knappen Führung für die Gäste. Nach etwa einer halben Stunde fanden die Hausherren auch wieder besser in die Partie. Ante Misic wurde in aussichtsreicher Position im letzten Moment geblockt (31.) und ein anderes Mal lenkte der SVW-Keeper seinen Linksschuss noch zur Ecke ab (40.). Fredi Speicher kam nach Ecken zwei Mal zum Zug, brachte den Ball aber nicht aufs Gehäuse (35./39.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff gab es dann Elfmeter für den FCF, als Alex Huber zu Fall gebracht wurde. Alex "Moro" Mrowczynski schnappte sich den Spielball und verwandelte sicher zum 1:1-Ausgleich. Das war gleichzeitig auch der Pausenstand.

Doppelschlag entscheidet Partie für die Falken

Im zweiten Durchgang wechselten die Gäste etwas durch und man merkte ihnen auch ein wenig den Trainingsrückstand an. Die Falken waren mehr und mehr feldüberlegen und hatten dementsprechend mehr Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte. Die Abschlüsse nahmen im Vergleich zur ersten Hälfte zu, allerdings fanden sie zu selten ihr Ziel und waren daher ungefährlich. Die Wörther auf der Gegenseite spielten ihre Konter nicht mehr so konsequent und gefährlich zu Ende wie in Hälfte eins. Per Doppelschlag machten die Falken dann alles klar. Nach Ballgewinn über rechts legte der unermüdliche Flo Niederdorf in die Mitte, ein Wörther klärte unzureichend, Watandost setzte nach, legte mit der Hacke auf Mrowczynski, der seinen zweiten Treffer erzielte (73.). Nur eine Minute später ein ähnliches Bild: wieder brach Niederdorf über rechts durch, diesmal legte er in den Rückraum ab, Mrowczynski schoss und traf erneut (74.). Dachte zunächst jeder. Flo Mittermüller hatte den Ball aber wohl entscheidend abgefälscht, also ging der Treffer auf sein Konto. Die Gäste erzielten in der 77. Minute noch einen schönen Treffer aus der Distanz. Falke-Keeper Silbersack war wie schon beim ersten Treffer chancenlos. Die letzten Minuten plätscherten dann eher vor sich hin und so blieb es beim 3:2-Sieg des FC Falke.

Alex "Moro"...

...zum dritten Tor:
"Ob Doppel- oder Dreierpack ist mir egal. Solange der Ball drin ist, ist alles gut. Der Flo kann das Tor haben, das tut ihm gut. Der trifft ja sonst kein Scheunentor. Er hatte seinen Hax'n auf jeden Fall am Ball und hat dem Ball dadurch wohl die entscheidende Richtungsänderung mitgegeben."

...zum Spiel:
"Es war besser als letzte Woche, vor allem in der zweiten Hälfte, aber wir müssen noch weiter zulegen. Mit Neuperlach erwartet uns gleich ein brutal starker Gegner zum Rückrundenauftakt. Wir haben jetzt noch zwei Wochen und zwei Spiele, da erwarte ich von jedem in der Mannschaft, dass er richtig Gas gibt. Nur so funktioniert's."

Das nächste Testspiel der Falken steht bereits am kommenden Mittwoch (1.3.) an. Dann nämlich sind die Falken um 19:20 Uhr zu Gast beim MSV München. Am Samstag (4.3.) folgt dann der letzte Test zu Hause um 13:00 Uhr gegen den FC Lengdorf.

Aufstellung:
Silbersack - Speicher, Maier, Kistler - Brajkovic, Huber, Mrowczynski, Watandost, Tillmann - Niederdorf, Misic.

Bank: Beck, Kostic, F. Mittermüller.
3. Testspiel: FC Falke : SV Wörth
24.2.17
SV Wörth zu Gast bei den Falken

Zum 3. Testspiel empfangen die Falken den SV Wörth im heimischen Sportpark. In der Sommervorbereitung setzte es gegen den Erdinger Kreisklassisten eine 0:1-Schlappe. Es wird also Zeit, es dieses Mal besser zu machen.

Nach einer Nierlage und einem Sieg in der Vorbereitung geht es allmählich Richtung Rückrundenstart. Doch bis dahin haben die Falken noch ein paar Möglichkeiten sich zu verbessern.

Co-Trainer Alex Mrowczynski:
"Langsam müssen wir uns steigern. Die heiße Phase kommt immer näher. Die Fitness ist bereits auf einem guten Level, jetzt gilt es taktisch und spielerisch zuzulegen. Gegen Dornach im ersten Test sind wir gut gestartet, gegen Schwabing haben wir uns etwas einlullen lassen. Jetzt müssen wir wieder ein, zwei Gänge hoch schalten. Dass viel mehr im Team steckt, das wissen wir. Und wir wollen das auch zeigen. Ich bin heiß und werde Gas geben!"

Anpfiff ist am morgigen Samstag (25.2.17) um 13 Uhr. Wie immer hofft der FCF auf Unterstützung von außen!
FC Falke : FC Schwabing II 1:0 (0:0)
20.2.17
Falke gewinnt zweites Testspiel - Schmidbauer dennoch unzufrieden

Nach 90 Minuten hatten die Falken ihren ersten Sieg im zweiten Testspiel eingefahren, so wirklich freuen konnte sich darüber aber kaum jemand. 1:0 hieß es am Ende gegen den FC Schwabing 2, einen Kreisklassisten aus dem Tabellenmittelfeld, der unterbesetzt anreiste und über 50 Minuten in Unterzahl spielen musste.

Dabei hatten die Falken stark angefangen und knüpften an das Spiel gegen Dornach an. Die ersten 25 Minuten kamen die Schwabinger kaum aus der eigenen Hälfte. Falke hatte viel Ballbesitz. Auffällig dabei war, dass sie den Ball tief in der gegnerischen Hälfte zirkulieren ließen. Bis auf Goalie Silbersack waren phasenweise alle Spieler in der Schwabinger Hälfte. Immer wieder fand der FCF Lücken, die Abschlüsse waren aber meist zu ungefährlich. Neuzugang Misic schoss dem Schwabinger Keeper in die Arme (16.), Mrowczynskis Schuss wurde geblockt (19.) und auch Brajkovic Schuss landete in den Armen des Torwarts (22.). Wenig später wurde eine Brajkovic-Hereingabe abgefälscht und landete am Pfosten. In der Folge versuchten die Falken den Druck zu erhöhen, verloren aber total die Ordnung. Es kam Unruhe auf und so konnte sich Schwabing vom Druck des FCF größtenteils befreien, ohne dabei Akzente in der Offensive zu setzen. Schwabing musste dann etwa ab der 40. Minute in Unterzahl weiter spielen. Der einzige Auswechselspieler ersetzte einen verletzten Akteur, nur um fünf Minuten später selbst verletzt raus zu müssen. Mit 0:0 ging es in die Pause.

Was in der zweiten Hälfte folgte, war schwer zu beschreiben. Immer wieder blitzte auf, was in diesem Team steckt. So wie beim 1:0 von Alex Mrowczynski (53.). Schöner Pass in die Tiefe auf Watandost, dieser behielt die Übersicht, legte zurück auf Mrowczynski, der den Ball trocken halbhoch rechts ins Tor schlenzte. Mit einem Mann mehr und der frühen Führung im zweiten Durchgang dachte man, jetzt legen die Falken los. Aber dem war nicht so. Anstatt konzentriert weiter zu spielen und die Überzahl auszunutzen, ging der Rhythmus komplett verloren. Der Ball zirkulierte zu langsam, wenig Bewegung ohne Ball, kaum Chancen. Die wenigen Chancen, die es gab, blieben ungenutzt. Das Ergebnis hätte letztendlich höher ausfallen können, aber es blieb bei dem mageren 1:0.

FC-Trainer Schmidbauer war nach dem Spiel nicht zufrieden mit der Leistung seines Teams:
"Wir kommen super rein, halten uns an die Vorgaben, spielen einen sicheren Ball, sind überlegen, setzen uns fest in der gegnerischen Hälfte. Ein klarer Fortschritt zu Dornach. Da war ich zufrieden. Aber nach etwa 20, 25 Minuten sind wir voll aus dem Tritt gekommen und haben die Ordnung überhaupt nicht mehr gefunden, weil wir zu schnell zu viel wollten. Wir erzielen im zweiten Durchgang zwar ein schön heraus gespieltes Tor und haben hier und da gute Aktionen. Defensiv haben wir ebenfalls wenig bis gar nichts zugelassen. Aber gegen eine Mannschaft, die so geschwächt und dann auch noch in Unterzahl spielt, müssen wir viel besser agieren. Das habe ich mir ganz anders vorgestellt. Wir haben noch viel Arbeit vor uns."

Nächsten Samstag treffen die Falken auf den SV Wörth (25.2.17, 13 Uhr). Da können die Jungs dann wieder zeigen, dass sie es besser können. 
FC Falke II : SV Hohenlinden II 3:2 (2:0)
20.2.17
Falke-Reserve feiert Derby-Auftaktsieg gegen SVH-Reserve

In einem Spiel mit zwei unterschiedlich verlaufenen Halbzeiten konnten sich die kleinen Falken am Ende dank eines späten Siegtores mit 3:2 gegen die Reserve des SV Hohenlinden durchsetzen.

Die erste Halbzeit gehörte ganz klar den Falken. Hohenlinden hatte Probleme gegen das flexible Spiel der Falken. Dass die Gäste eine Liga höher spielen, merkte man nicht. In der 20. Minute gingen die Falken durch einen tollen Angriff im Umschaltspiel in Führung. Neuzugang Nemanja Kostic eroberte selbst den Ball in der eigenen Hälfte, spielte den Ball nach vorne und am Ende der Kette stand wieder Kostic und vollendete. Nur wenig später erhöhte Flo Mittermüller nach einer Ecke auf 2:0 (27.). In der Folgezeit hatten die Falken noch weitere gute Offensivaktionen, es blieb aber beim 2:0 zur Pause.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte war dann plötzlich alles, was die Jungs im ersten Durchgang so stark gemacht hatte, verflogen. Die Falken waren nicht mehr im Spiel drin. Viele Fehler mit und ohne Ball. So ließ man den SVH wieder ins Spiel kommen. Dem schnellen 1:2 (49.) folgte kurz vor Ende sogar der Ausgleich zum 2:2 (87.). Als alle mit einem Unentschieden rechneten, stocherte Yasin Aydin den Ball aus dem Gewühl heraus noch ins Tor und setzte damit dem Schlusspunkt.

Letzten Endes gewann die Falke-Reserve ihr erstes Testspiel gegen einen B-Klassisten mit 3:2. Trainer Jakob Maier war dennoch nicht vollends zufrieden:
"Wir haben eine hervorragende erste Halbzeit gespielt. Das war so, wie man sich das als Trainer vorstellt. Jeder hatte Bock, jeder ist gelaufen, wir waren sicher am Ball und haben endlich auch die Tore gemacht und uns belohnt. Wie wir dann die zweite Hälfte so fahrig spielen können, ist mir unerklärlich. Das hab ich den Jungs nach dem Spiel auch gesagt. Dass wir das Spiel trotzdem gewonnen haben, spricht für uns. Das haben wir in der Hinrunde nie so nie geschafft. Wenn wir das gesamte Spiel spielen wie in Hälfte eins, schießen wir auch vier oder fünf Tore. So haben wir es uns mal wieder unnötig schwer gemacht."

Das nächste Testspiel der kleinen Falken steht erst wieder am 4.3. an. Dann geht es nach dem Spiel der Ersten zu Hause gegen die Reserve des FC Lengdorf. Anpfiff ist wieder um 15:15 Uhr.
2. Testspiel der Falken
18.2.17
FCF empfängt Kreisklassist Schwabing 2

Nach dem ordentlich Auftakt bei der 1:2-Niederlage gegen den Bezirksligisten aus Dornach geht es für die Falken am heutigen Samstag zu Hause gegen den FC Schwabing 2. Anpfiff ist um 13:00 Uhr auf dem Kunstrasen im Sportpark.

"Das Ergebnis ist noch immer nicht entscheidend für mich, aber dieses Mal sind wir Favorit, daher erwarte ich von den Jungs zumindest spielerisch und taktisch, dass wir das auch zeigen", so Falke-Coach Schmidbauer. Dass es dennoch kein Spaziergang wird, ist dem Trainer allerdings auch klar. "Uns fehlen erneut einige Spieler, aber wir machen wie immer das Beste draus und die Spieler auf dem Platz sind stark genug", so Schmidbauer weiter. Hinzu kommt, dass man sich weiterhin in einer Phase befindet, in der noch viel "probiert und experimentiert" werde.

Der Gegner auf der anderen Seiten ist eine absolute Unbekannte für die Falken. Dieser werde sicher "Gas geben" und "alles raus hauen", das sei "immer so, wenn man gegen Mannschaften aus höheren Ligen" spiele. Und genau darauf baut Schmidbauer:
"Ich erhoffe mir, dass Schwabing richtig ackert. Unsere Defensive macht zuletzt einen soliden Eindruck. Daher liegt der Fokus auf der Offensive. Da müssen wir uns noch deutlich steigern bis zum Ligastart."

Kommt und unterstützt eure Falken beim 2. Testspiel gegen den FC Schwabing! Im Anschluss um 15:15 Uhr empfängt die Zweite des FCF die Reserve des SV Hohenlinden zu ihrem 1. Testspiel. 
1. Testspiel für Falke-Reserve
18.2.17
Maier-Elf empfängt Herlins Reserve zum 1. Testspiel

Gleich im Anschluss an das Spiel der 1. Mannschaft empfangen die Jungs von Trainer Jakob Maier die Zweite des SV Hohenlinden. Anpfiff ist um 15:15 Uhr auf dem Kunstrasen.

Die Teams kennen sich bereits gut. Letzte Saison spielten beide noch gemeinsam in einer Liga und auch im Sommer testeten die Teams bereits gegeneinander. "Die Spiele gegen Hohenlinden sind immer ein guter Gradmesser und waren bisher jedes mal hart umkämpft. Ich erwarte mir auch dieses Mal wieder ein gutes Spiel von meiner Mannschaft", so Reserve-Coach Maier.

Dass die Jungs aus der Zweiten großes Potential besitzen, haben sie schon oft bewiesen. Selten waren Teams in dieser Saison "besser" als die Falken. Das größte Manko sind die Abschlussschwäche und die zu vielen unnötigen Schnitzer in der Defensive. Daran wollen Trainer und Team gemeinsam weiter arbeiten.

Trotz der nicht zufriedenstellenden Ausgangssituation aus der Hinrunde blickt Maier positiv in die Rückrunde:
"Bis auf zwei, drei Ausnahmen haben wir durchweg gut gespielt in der Hinrunde. Wir haben uns einfach zu selten für gute Spiele belohnt und am Ende haben wir uns selbst immer wieder einen Bock rein gehauen. So gewinnst du leider keinen Blumentopf, auch wenn du die bessere Mannschaft bist. Dass wir es besser können, hat das 1:1 gegen Forstinning zum Schluss gezeigt. Gegen den Spitzenreiter waren wir mindestens auf Augenhöhe. Das darf uns Mut machen, aber uns sollte gleichzeitig klar sein, dass wir dadurch nichts geschenkt bekommen und in jedem Spiel gegen jeden Gegner aufs Neue hart arbeiten müssen. Beginnen wollen wir damit heute gegen Hohenlinden."

Ältere News Beiträge (hier klicken)