FC Falke - FC Ebersberg 1:1
03.11.2018
Schwache Falken kommen nicht über 1:1 gegen Tabellenletzten hinaus

Kein schönes Spiel, keine gute Leistung. Der FC Falke wollte dem 4:0-Auswärtserfolg beim TSV Ebersberg 2 im Heimspiel gegen den FC Ebersberg den nächsten Sieg folgen lassen. Es reichte allerdings nur zu einem mageren 1:1-Unentschieden gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten der Liga. Torschütze zum Ausgleich war Sebastian Roß.

Vom Anpfiff weg war ein wenig der Wurm drin. Die Gäste aus Ebersberg spielten aufgrund ihrer Lage unbeschwert auf, der FC Falke kam nicht wirklich in Tritt. Wenig Spielfluss und viele Fehler prägten das Spiel der Gastgeber. Während der FCE von Minute zu Minute mutiger wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen die Gäste in Führung (44.). "Auch wenn das Tor ziemlich Abseits verdächtig war, so ging die Führung für Ebersberg in Ordnung", gab Schmidbauer nach dem Spiel zu.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich das erwartete Spiel. Ebersberg versuchte das Ergebnis zu verteidigen und setzte nur noch auf Konter, Falke ging mehr und mehr ins Risiko. Die wenigen Torchancen, die sich dem FC Falke boten, wurden käglich vergeben. Ein Standard musste helfen. Freistoß von Hieber, Kopfball von Roß, und mit noch über 20 Minuten zu gehen, stand es 1:1 (68.). Die Falken drückten und drängten, blieben in ihren Bemühungen aber meist ideen- und erfolglos. Die beste Chance bot sich Alex Huber, der per Außenrist den Führungstreffer nur um Haaresbreite verpasste (76.). So blieb es beim gerechten 1:1-Endstand.

Falke-Coach Schmidbauer:
" Natürlich bin ich weder mit dem Ergebnis noch mit dem Spiel zufrieden. Wir haben vor allem im ersten Durchgang vieles vermissen lassen, was uns in der Woche zuvor stark gemacht hat. Ich bin froh, dass wir noch in Halbzeit eins in Rückstand geraten sind. Das hat uns aufgeweckt und gezeigt, dass wir viel mehr machen müssen. Kein Spiel in dieser Liga ist ein Selbstläufer, schon gar nicht für uns. So pomadig dürfen wir uns nicht präsentieren, sonst kriegen wir in den nächsten Spielen auf die Mütze. Wir können froh sein über den Punkt, denn normalerweise verliert man solche Spiele. Jetzt gilt es Mund abputzen und weiter machen. Zwei Spiele sind noch zu gehen. "

FC Falke II - FC Ebersberg II 6:0
03.11.2018
Kamil beim Einnetzen (Klick führt zu Bildergalerie)
Kleine Falken fegen FCE-Reserve vom Platz

Kamil Mechri war der Mann des Tages beim 6:0-Kantersieg gegen den FC Ebersberg 2. Der 40-jährige Mechri erzielte alle Treffer im Alleingang (14./26./33./75./79./82.). Nach drei sieglosen Spielen in Folge brachte der "Oldie" die kleinen Falken endlich wieder in die Erfolgsspur zurück.

Sechserpacker und Papa des Teams zum Spiel:
" Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben. Die letzten Spiele haben wir nicht so gut gespielt. Ich habe selbst auch einige Chancen liegen gelassen. Wir sind eine neue und junge Mannschaft, da kann nicht immer alles perfekt laufen. Wir haben aber großes Potential, wenn wir alle zusammen spielen. Ich hoffe, dass ich dem Team weiter mit Toren helfen kann. Aber ich kann nicht versprechen, dass ich immer sechs Tore schieße (lacht). "

Coach Jakob Maier zum Schützenfest:
" Unsere erste Halbzeit war stark. Ebersberg ist keine Laufkundschaft und wir hatten zuletzt große Probleme. Wir alle freuen uns für Kamil und seine sechs Tore. Diese Leistung war so nicht zu erwarten, weder von ihm noch vom gesamten Team. Der Sieg geht aber auch in der Höhe absolut in Ordnung. Wir waren die klar bessere Mannschaft. Jetzt haben wir noch ein Spiel vor der Winterpause gegen Parsdorf 2. Das wird sehr schwer, aber auch dieses Heimspiel wollen wir gewinnen. "

TSV Ebersberg II - FC Falke 0:4
25.10.2018
4:0!! Falke feiert Kantersieg in Ebersberg

Am Donnerstagabend konnte der FC Falke bei der Reserve des TSV Ebersberg dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung den zweiten Auswärtssieg in Folge einfahren. Die Torschützen beim 4:0-Erfolg waren Sebastian Roß, Alex Huber, Jannis Giannantonio-Tillmann und Michael Walther. Nach der Heimniederlage gegen Grafing zuletzt fand das Team somit wieder zurück in die Spur.

Zu Beginn des Spiels zeichnete sich ein hoher Sieg der Gäste aus Markt Schwaben nicht ab. Die Ebersberger waren in den ersten 15 bis 20 Minuten die dominantere Mannschaft. Die Abschlüsse blieben weitgehend ungefährlich. Auf der anderen Seite schlug der FC Falke mit seiner ersten Chance gleich zu. Nach einem abgewehrten Lehrmann-Eckball wurden Schüsse von Mittermüller und Huber noch vor der Linie geblockt, Roß drückte den Ball dann volley ins Netz (29.). Brendler prüfte kurz darauf den TSV-Torwart aus der Distanz, der den Ball um den Pfosten lenkte (36.). Wenig später musste Johannes Brendler verletzt vom Platz. Die Phase kurz vor der Halbzeit wurde für die Falken brenzlig. Mehrfach musste im Strafraum geklärt werden. "Da sind wir geschwommen. Unvermögen auf Seiten von Ebersberg, Glück für uns, dass wir mit der Führung in die Pause kommen", beschrieb Schmidbauer diese Phase.

Nach der Pause kam Ebersberg mit Wut und Energie aus der Kabine, die Falken hatten die Offensive des TSV aber besser unter Kontrolle als im ersten Durchgang. "Wir haben nicht wirklich was zugelassen, obwohl Ebersberg alles versucht hat", so Schmidbauer weiter. In der eigenen Offensive war allerdings auch erstmal nichts los. Der Stockfehler eines TSV-Verteidigers führte dann zur entscheidenden Szene der Partie. Roß spritzte nach dem Fehler dazwischen und wurde gelegt. FC-Kapitän Alex Huber verwandelte eiskalt zum 2:0 (71.). "Ein dummes Foul. Wast (Roß) war noch weit weg vom Tor. Wir haben zuletzt selbst viele Geschenke verteilt, also nehmen wir diesen Geschenk dankend an", gab Huber nach dem Spiel an. Nach dem zweiten Tor ging bei den Ebersbergern Tür und Tor auf. Giannantonio-Tillmann erhöhte per Kopf auf 3:0 (78.), Walther setzte mit einem satten Volleyschuss den Schlusspunkt (90.). In der Nachspielzeit verschoss Lehrmann noch einen Elfmeter.

FC-Trainer Schmidbauer zum Spiel:
" So effektiv waren wir lange nicht mehr vorm Tor. Das 4:0 war am Ende etwas zu hoch, aber beschweren wollen wir uns nicht. Der Sieg war hart erarbeitet und verdient. Es war nicht immer alles schön, aber die drei Punkte sind wichtiger. Ebersberg hat dieses Mal den entscheidenden Fehler beim 2:0 gemacht. Zuletzt haben wir diese Fehler immer gemacht. Die vier Tore tun uns als Team richtig gut, darauf müssen wir aufbauen. Das erste Tor haben wir erzwungen, anders geht's eben manchmal nicht. "

Matchwinner Sebastian "Wast" Roß:
" Endlich hab ich mal wieder getroffen. Ich bin selbst noch immer nicht ganz mit meiner Leistung zufrieden, aber wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Ich konnte der Mannschaft helfen, so will ich weiter machen. Es hat Spaß gemacht heute und tut gut, dass wir mal mehr Tore gemacht haben. Ich will jetzt die beiden nächsten Heimspiele auch gewinnen und dem Team am besten mit Toren dabei helfen. "

Durch den Sieg und mit nun 16 Punkten auf dem Konto setzen sich die Falken erstmal in der oberen Tabellenhälfte fest. Als nächstes stehen zwei Heimspiele in Folge auf dem Plan, zuerst gegen den FC Ebersberg und danach den FC Parsdorf. Die Falken hoffen auf viel Unterstützung durch Zuschauer und Fans.

FC Falke - Kirchheimer SC 0:4
17.10.2018
Trotz Kampf: Falke unterliegt Kirchheim im Pokal

Es sollte nicht sein, die nächste Sensation blieb aus. Nach 90 guten Minuten unterlag der FC Falke dem SC Kirchheim am Ende deutlich mit 0:4

In der ersten Halbzeit hielten die Falken gut mit. Außer nach Eckbällen schaffte es der Bezirkskigist nie gefährlich vors Tor. Selbst konnten die Falken wenige Akzente nach vorne setzen. Mit einem verdienten 0:0 ging es in die Kabine.

Mit Selbstvertrauen startete der FC Falke in den zweiten Durchgang. Durch ein unglückliches Eigentor brachten die Falken dann den SC Kirchheim auf die Siegerstraße (51.). Mit der Führung im Rücken drückte der KSC auf die Entscheidung. Die Falken versuchten ihrerseits mehr Druck nach vorne zu entfalten, ohne dabei allzu viel Torgefahr auszustrahlen. 20 Minuten vor Ende sorgte der Bezirkskigist für klare Verhältnisse. Ein Flatterball aus 20 Metern besorgte das 2:0 (70.). Innerhalb kurzer Zeit fielen auch noch das 3:0 und 4:0 (75., 78.). Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Ende.

Coach Alex Schmidbauer:
" Ich bin mit unserer Leistung zufrieden, gerade mit Halbzeit eins. Wir haben Kirchheim lange geärgert und das 0:0 zur Halbzeit ging voll in Ordnung. Kirchheim wurde da schon etwas ungeduldig und war unzufrieden. Nach dem 1:0 hat man dem KSC dann die Erleichterung angemerkt. Wir hatten uns in der Kabine extra noch vorgenommen, dass wir kein blödes Gegentor kassieren. Das Eigentor war genau so ein blödes Ding, aber sowas passiert. Insgesamt haben wir uns ordentlich aus der Affäre gezogen. Vielleicht ist es am Ende ein Tor zu hoch ausgefallen. "

Jakob Maier zum Spiel:
" Wir haben das wirklich ordentlich gemacht. Leider hats nicht sollen sein. Für mich persönlich war es auch bitter zuschauen zu müssen. Ich hatte mich seit Wochen auf das Spiel gefreut. Aber es war wichtiger, dass ich am Samstag gegen Grafing spielen kann. In der Liga wollen wir wieder gewinnen. "

Nach dem Pokal-Aus geht es Samstag in der Liga weiter. Der TSV Grafing ist dann zu Gast im Sportpark. Im Topspiel wollen die Falken ihren nächsten Dreier einfahren.

SpVgg Höhenkirchen - FC Falke 2:0
14.10.2018
Erster Auswärtsdreier: Falke siegt 2:0 in Höhenkirchen

Nach zwei sieglosen Spielen konnte der FC Falke bei der SpVgg Höhenkirchen mit 2:0 gewinnen. Die Tore erzielten Manuel Lehmann und Alexander Huber. Nach dem ersten Auswärtssieg der Saison stehen die Falken mit 13 Punkten aus acht Spielen auf Rang sechs der Tabelle.

Auf sehr holprigem Geläuf taten sich beide Teams schwer ihren Spielrhythmus zu finden. Zusätzlich hatten die Falken vor dem Spiel einige Ausfälle zu verkraften. Nach zwei einfachen Ballverlusten des FCF gab es die ersten Halbchancen für die Gastgeber, die Schüsse flogen aber weit am Kasten vorbei (17., 23.). Die erste gute Möglichkeit auf Seiten der Falken hatte Sebastian "Wast" Roß. Eine Flanke von Alex Huber bugsierte er freistehend volley über das Tor (28.). Kurz vor der Halbzeit brachte Manu Lehrmann seine Farben dann durch sein 1. Saisontor in Front (42.). Nach einem Zuspiel von Huber setzte sich Lehrmann durch und netzte trocken zum 1:0 ein.

Den zweiten Durchgang begannen die Falken hoch konzentriert. Von Höhenkirchen ging lange Zeit keine Gefahr aus. Nach einer Schlafmützigkeit kam Höhenkirchen zu seiner großen Ausgleichschance, der Abschluss war jedoch harmlos und eine leichte Beute für Silbersack (67.). In der 79. Spielminute sorgte der Kapitän höchsteselbst für die Vorentscheidung. Alex Huber zog einen Freistoß scharf über die Mauer zum 2:0 in die Maschen. Nur kurz darauf hatten die Falken die Dreifachchance auf das dritte Tor. Zuerst traf Alex Schmidbauer den Pfosten, der erste Nachschuss von Lehrmann wurde geblockt, der zweite von Michi Hieber streifte den Pfosten (81.). "Das war Slapstick. Aber drei Tore wären des Guten auch zu viel gewesen. Außerdem passen so viele Tore nicht zu uns", gab Schmidbauer anschließend schmunzelnd zu. Nach je einer gelb-roten Karte für beide Teams war dann Schluss.

Der Torschütze zum 1:0, Manuel Lehrmann, über sein Tor und den Sieg:
" Ich freue mich riesig, dass ich getroffen habe und dem Team damit helfen konnte. Es wurde langsam aber auch Zeit für ein Tor von mir. Ich will die nächsten Wochen und Spiele weiter Gas geben, damit wir möglichst schnell viele Punkte einsammeln. Ich hab richtig Bock, dass wir Falken so weiterspielen. "

Matchwinner und Torschütze, Alex Huber:
" Der Sieg war brutal wichtig. Wir haben heute gefightet und verdient gewonnen. Bei uns sind einige Spieler ausgefallen, das haben wir aber super kompensiert. Dass ich mal wieder einen Freistoß versenken konnte, tut gut. Viel wichtiger ist aber, dass der John (Brendler) jetzt nicht mehr alleine bester Torschütze ist. Das durfte ich nicht zulassen. Ausserdem konnte ich meine Fehlschüsse vom Egmating-Spiel wieder gut machen. "

Co-Trainer, Michael Walther:
" Wir haben verdient gewonnen. Nicht jeder gewinnt in Höhenkirchen mit 2:0. Das Ergebnis sollte uns Auftrieb geben für die kommenden Spiele. Am Mittwoch können wir entspannt das Pokalspiel gegen Kirchheim angehen, da haben wir keinen Druck gegen den Bezirksligisten. Am Samstag wartet mit Grafing dann der nächste harte Gegner in der Liga. Wir sind für beide Spiele bereit. "

Anpfiff am Mittwoch ist um 20 Uhr, am Samstag um 14:30 Uhr. Beide Spiele finden im Sporpark statt.

SpVgg Höhenkirchen II - FC Falke II 2:1
14.10.2018
1:2 in Höhenkirchen: Kleine Falken mit erster Saisonniederlage

Trotz früher Führung unterlag die Reserve der Falken am Ende mit 1:2 bei der Reserve der SpVgg Höhenkirchen. Damit kassierte die Mannschaft von Coach Jakob Maier ihre erste Niederlage im siebten Spiel. Den einzigen Treffer für den FC Falke erzielte Maximilian Scheuenpflug.

Das Spiel begann gut. Bereits nach acht Minuten gingen die Falken mit 1:0 in Führung. Torschütze war wie so oft in den letzten Wochen Maxi Scheuenpflug. Die Freude dauerte allerdings nicht lange an. Innerhalb von nur drei Minuten drehten die Gastgeber das Ergebnis (11., 14.) zu ihren Gunsten. Von diesem Doppelschlag erholte sich die Mannschaft bis zum Halbzeitpfiff erstmal nicht.

Coach Maier stellte seine Mannschaft neu ein und im zweiten Durchgang traten die Falken wieder besser auf. Die Höhenkirchner hielten ihrerseits dagegen und machten es dem FCF nicht leicht. Es gelang der FC-Offensive nicht wirklich, die Gastgeber zwingend in Bedrängnis zu bringen. Und so standen die Jungs um Kapitän Finger nach 90 anstrengenden Minuten erstmals in dieser Saison mit leeren Händen da.

Jakob Maier zum Spiel:
" Wir gehen früh in Führung und geben das Spiel dann leichtfertig aus der Hand. Höhenkirchen war in Durchgang eins besser, wir viel zu passiv. Im zweiten Durchgang waren wir etwas besser drin, aber man hat uns angemerkt, dass wir nicht fit waren. Zu viele Fehler vorne und dafür war Höhenkirchen auch zu stark defensiv. Heute wurde uns nichts geschenkt. Wir haben verloren, aber davon geht die Welt nicht unter. Nächsten Samstag geht's um die nächsten drei Punkte. "

Nach der ersten Niederlage heißt es für die Falke-Reserve Mund abputzen und weiter machen. Kommenden Samstag empfangen die Falken den Vorletzten TSV Pliening im heimischen Sportpark. Zu Hause wollen die kleinen Falken ihren fünften Sieg im fünften Heimspiel einfahren. Anpfiff ist um 11:30 Uhr.

Ältere News Beiträge (hier klicken)