TSV 54 - FC Falke 2:2 (0:2)
18.02.2019
Elfmeter-Bann gebrochen: Hödl trifft beim 2:2 der Falken vom Punkt

Super Wetter, über 10 Grad und zur Freude der Falken durften die SPiler auf roter Erde ran. "Ich wusste gar nicht mehr, dass es sowas überhaupt noch gibt", so der allgemeine Tenor im Team. "Wir sind selbst nicht erfreut, aber die Stadt hat alle Rasenplätze bis März gesperrt", hörte man mermals entschuldigend von Seiten der TSV 54-Verantwortlichen. Letzten Endes mussten sich alle damit arrangieren. Am meisten freute sich im Nachhinein sicher die Waschfrau des FC Falke, waren die Falken doch als weißes Ballett angereist. Torschützen beim 2:2 waren Bene Hödl und Sebastian Roß.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gastgebern. Michi Ruß parierte zwei Mal glänzend und hielt den FCF im Spiel. Nach einem geschenkten Elfmeter nutzte Bene Hödl die Gunst der Stunde und brachte seine Farben mit 1:0 in Front(29.). Der Bann nach fünf verschossenen Strafstößen in Folge war gebrochen. "Papa regelt das schon ab jetzt", ließ Bene Hödl alle im Anschluss an seinem Wissen teilhaben. Kurz darauf erhöhte Roß nach Vorlage von Lehrmann auf 2:0 (33.). Noch vor der Halbzeit hätten sowohl Dobra als auch Lehrmann das Ergebnis weiter nach oben schrauben müssen. "Gerade Bujar (Dobra, Anm.) ging brutal fahrlässig mit seiner Chance um", so Schmidbauer. In der zweiten Hälfte drehte der TSV nochmal auf und kam binnen weniger Minuten zum Ausgleiche (58., 62.). Nach der schwachen zweiten Halbzeit waren die Falken gut bedient mit dem Unentschieden. Bedanken durften sie sich bei ihrem Goalie, Michi Ruß, der gleich mehrmals überrangend reagierte. "Was der Michi da raus gefischt hat... Wahnsinn!", meinte Abwehrchef Maier nach dem Spiel.

Das nächste Spiel für die Falken steht am Samstag zu Haus um 14 Uhr gegen den SV Günding 2 an. Zuschauer und Fans sind herzlich willkommen.

FC Alte-Haide 2 - FC Falke 0:1
10.02.2019
Falken dank Hieber-Freistoß erfolgreich im ersten Testspiel

Bisher machte der viele Schnee dem FC Falke einen Strich durch die Rechnung. Der eigene Platz ist seit Beginn der Vorbereitung am 29.01 gesperrt. Das erste angesetzte Testspiel musste deshalb bereits abgesetzt werden. Die Trainingseinheiten bestehen aus Laufeinheiten und Bewegungstherapie im Kraftraum und Gang des Markt Schwabener Sportparks.

Am vergangenen Samstag durten die Falken dann endlich wieder Fußball "spielen". Am Ende sprang beim FC Alte-Haide 2, dem Zweitplatzierten der Kreisklasse München 2, ein 1:0-Erfolg heraus. Schütze des goldenen Treffers war Michael Hieber per Freistoß (38.). " Das war ein perfekter Freistoß, mit Zug über die Mauer und genau unter die Latte. Besser als all unsere Elfmeter aus der Hinrunde zusammen. Was allerdings auch nicht allzu schwer ist " , gab ein zufreidener Falke-Coach Schmidbauer schmunzelnd an. " Uns haben einige Spieler gefehlt wie Alex Huber, Michi Walther oder Flo Mittermüller. Insgesamt war das demzufolge ein guter Auftritt von uns. Natürlich hat vieles noch nicht so gepasst, aber ich habe auch schon viel Gute gesehen, trotz fehlenden Trainings auf dem Platz " , so Schmidbauer weiter.

Michael Hiebers Kommentar zum Testspielsieg:
" Ich habe unserem sportlichen Leiter, Baggio Konrad, sieben Tore versprochen in der noch laufenden Saison. Mit dem Freistoßtor ist mir ein guter Start gelungen. Auf Grund meiner eigenen Tätigkeit als Trainer bei den Junglöwen weiß ich nicht, wie oft ich dem Team zur Verfügung stehen werde. Also wollte ich gleich erfolgreich starten. Normal muss ich noch zwei weitere Tore machen, aber der Torwart hat beide Male super reagiert. Auch insgesamt müssen wir zwingender nach vorne spielen. Die Räume waren da, aber die letzte Überzeugung hat gefehlt. Hinten hat uns der andere Michi (Ruß, Anm.) die Null gehalten. Das feut mich für ihn persönlcih auch, da er vor dem Spiel nervös war. Er hat das super gemacht, genauso wie das Team. Alles in allem war das in Ordnung, aber wir können uns nicht immer auf meine Freistöße verlassen. "

Das nächste Testspiel der Falken steht am Sonntag um 14 Uhr auswärts beim TSV 54-DJK München an.

Jahreswechsel
01.01.19

Der FC Falke wünscht allen viel Glück, Erfolg und vor allem Gesundheit

Weihnachtsgrüße
23.12.18
Weihnachtsgrüße der Vorstandschaft

Der FC Falke Markt Schwaben wünscht seinen Freunden und Mitgliedern eine besinnliche Weihnachtszeit, Gesundheit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Die Vorstandschaft

FC Falke - FC Ebersberg 1:1
03.11.2018
Schwache Falken kommen nicht über 1:1 gegen Tabellenletzten hinaus

Kein schönes Spiel, keine gute Leistung. Der FC Falke wollte dem 4:0-Auswärtserfolg beim TSV Ebersberg 2 im Heimspiel gegen den FC Ebersberg den nächsten Sieg folgen lassen. Es reichte allerdings nur zu einem mageren 1:1-Unentschieden gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten der Liga. Torschütze zum Ausgleich war Sebastian Roß.

Vom Anpfiff weg war ein wenig der Wurm drin. Die Gäste aus Ebersberg spielten aufgrund ihrer Lage unbeschwert auf, der FC Falke kam nicht wirklich in Tritt. Wenig Spielfluss und viele Fehler prägten das Spiel der Gastgeber. Während der FCE von Minute zu Minute mutiger wurde. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen die Gäste in Führung (44.). "Auch wenn das Tor ziemlich Abseits verdächtig war, so ging die Führung für Ebersberg in Ordnung", gab Schmidbauer nach dem Spiel zu.

Im zweiten Durchgang entwickelte sich das erwartete Spiel. Ebersberg versuchte das Ergebnis zu verteidigen und setzte nur noch auf Konter, Falke ging mehr und mehr ins Risiko. Die wenigen Torchancen, die sich dem FC Falke boten, wurden käglich vergeben. Ein Standard musste helfen. Freistoß von Hieber, Kopfball von Roß, und mit noch über 20 Minuten zu gehen, stand es 1:1 (68.). Die Falken drückten und drängten, blieben in ihren Bemühungen aber meist ideen- und erfolglos. Die beste Chance bot sich Alex Huber, der per Außenrist den Führungstreffer nur um Haaresbreite verpasste (76.). So blieb es beim gerechten 1:1-Endstand.

Falke-Coach Schmidbauer:
" Natürlich bin ich weder mit dem Ergebnis noch mit dem Spiel zufrieden. Wir haben vor allem im ersten Durchgang vieles vermissen lassen, was uns in der Woche zuvor stark gemacht hat. Ich bin froh, dass wir noch in Halbzeit eins in Rückstand geraten sind. Das hat uns aufgeweckt und gezeigt, dass wir viel mehr machen müssen. Kein Spiel in dieser Liga ist ein Selbstläufer, schon gar nicht für uns. So pomadig dürfen wir uns nicht präsentieren, sonst kriegen wir in den nächsten Spielen auf die Mütze. Wir können froh sein über den Punkt, denn normalerweise verliert man solche Spiele. Jetzt gilt es Mund abputzen und weiter machen. Zwei Spiele sind noch zu gehen. "

FC Falke II - FC Ebersberg II 6:0
03.11.2018
Kamil beim Einnetzen (Klick führt zu Bildergalerie)
Kleine Falken fegen FCE-Reserve vom Platz

Kamil Mechri war der Mann des Tages beim 6:0-Kantersieg gegen den FC Ebersberg 2. Der 40-jährige Mechri erzielte alle Treffer im Alleingang (14./26./33./75./79./82.). Nach drei sieglosen Spielen in Folge brachte der "Oldie" die kleinen Falken endlich wieder in die Erfolgsspur zurück.

Sechserpacker und Papa des Teams zum Spiel:
" Ich bin sehr froh, dass wir gewonnen haben. Die letzten Spiele haben wir nicht so gut gespielt. Ich habe selbst auch einige Chancen liegen gelassen. Wir sind eine neue und junge Mannschaft, da kann nicht immer alles perfekt laufen. Wir haben aber großes Potential, wenn wir alle zusammen spielen. Ich hoffe, dass ich dem Team weiter mit Toren helfen kann. Aber ich kann nicht versprechen, dass ich immer sechs Tore schieße (lacht). "

Coach Jakob Maier zum Schützenfest:
" Unsere erste Halbzeit war stark. Ebersberg ist keine Laufkundschaft und wir hatten zuletzt große Probleme. Wir alle freuen uns für Kamil und seine sechs Tore. Diese Leistung war so nicht zu erwarten, weder von ihm noch vom gesamten Team. Der Sieg geht aber auch in der Höhe absolut in Ordnung. Wir waren die klar bessere Mannschaft. Jetzt haben wir noch ein Spiel vor der Winterpause gegen Parsdorf 2. Das wird sehr schwer, aber auch dieses Heimspiel wollen wir gewinnen. "

Ältere News Beiträge (hier klicken)